Veranstaltungen des Sozialreferats

Interkulturelle Verständigung (IKV): Grundlagenschulung

  Sehr geehrte Damen und Herren,   diese zweitägige Grundlagenschulung „Interkulturelle Verständigung“ richtet sich schwerpunktmäßig an Personen, die in den Themenfeldern: „Altenhilfe“, „Gesetzliche Betreuung“ und auch „Schuldnerberatung“ tätig sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Tätigkeit haupt- oder ehrenamtlich ausgeführt wird. Es können städtische Angestellte, Angestellte aus der Freien Wohlfahrt aber auch Mitglieder von […]

Anklicken für größere Ansicht.

Zielgruppe

im Schwerpunkt Personen, die in den Themenfeldern: "Altenhilfe", "Gesetzliche Betreuung" oder "Schuldnerberatung" tätig sind

Beschreibung

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

diese zweitägige Grundlagenschulung „Interkulturelle Verständigung“ richtet sich schwerpunktmäßig an Personen, die in den Themenfeldern: „Altenhilfe“, „Gesetzliche Betreuung“ und auch „Schuldnerberatung“ tätig sind.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Tätigkeit haupt- oder ehrenamtlich ausgeführt wird.

Es können städtische Angestellte, Angestellte aus der Freien Wohlfahrt aber auch Mitglieder von Betreuungsvereinen / Schuldenberatungsvereine an dieser Fortbildung teilnehmen.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie zum möglichen Teilnehmendenkreis gehören,  dann wenden Sie sich bitte an Frau von Rauch (Kontakt: „Veranstalter“).

 

Diese Fortbildung ist für Sie kostenfrei – sie kostet nur Ihre Zeit: die vollständige Teilnahme an beiden Tagen ist verbindlich.

Nach der Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Ihre Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anmeldung verwendet und anschließend gelöscht (siehe Datenschutzerklärung unten)

 

Falls Sie Ihre Teilnahme absagen müssen, melden Sie sich bitte beim Veranstalter ab. Dann können Interessierte, die auf der Warteliste stehen, noch berücksichtigt werden. Kontaktinformationen finden Sie unten und in Ihrer Anmeldebestätigung.

 

Über die Fortbildung

 

In dieser interkulturellen Grundlagenschulung wird ein „kultur-allgemeiner“ Ansatz vermittelt:

 

Wie erleben Menschen verschiedener Herkunft Gesprächssituationen?
Was bedeutet „bedürftig-werden“ unter kultureller Perspektive?
Welchen Einfluss hat die eigene Lebensgeschichte auf die Wahrnehmung von Angeboten?

 

Als „Folie“ dient dabei in den meisten Übungen das eigene Erleben und die Selbstreflexion.

 

Folgende Themen sollen dabei u.a. behandelt werden:

 

  • Klärung des Begriffs „Kultur“, Kulturkategorien
  • Besonderheiten der interkulturellen Kommunikation
  • Geschichte der Migration seit der Anwerbung 1955
  • Unterschiede im Umgang mit Alter, Behinderung, Krankheit, Tod
  • Transfer in Ihre Arbeitspraxis

 

Die Arbeitsmethoden sind Input, Gruppenarbeit, Übungen und Plenumsdiskussionen.

Datum

07.05.2019 - 08.05.2019

Uhrzeit

9:00 - 17:00

Veranstaltungsort

Amt für Soziale Sicherung

St. Martin-Straße 53

Raum 1313

81669 München

Verfügbare Plätze

6 von 16

Ansprechpartner:

Amt für Soziale Sicherung
Abt.: S-I-LP
Planung und Interkulturelle Öffnung

E-Mail: Gabriele.vonRauch@muenchen.de

Telefon: 089 / 233 68212

Anmeldeschluss

05.05.2019

Termin speichern

iCal (ICS-Datei)
Google Calendar

Anmeldung

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist derzeit nicht möglich.